Wir verwenden Cookies, um die Webseite für unsere Kunden so sicher und effektiv wie möglich zu gestalten. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Erfahren Sie mehr darüber, wie wir Cookies verwenden und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können.

Akzeptieren
 

Aktuelles

Yanmar stellt auf der Bauma das spannende neue eFuzion Konzept vor

Auf der diesjährigen bauma stellt der japanische Hersteller Yanmar der Öffentlichkeit erstmals ein neues Konzeptfahrzeug vor. Ausgestattet mit innovativen Technologien zeigt eFuzion die Bandbreite der globalen F&E von Yanmar. Ziel ist es, innovative Technologien zu entwickeln und umzusetzen, um die Kreativität zu wecken und so Zukunftsmöglichkeiten aufzuzeigen. eFuzion wurde hauptsächlich vom Robotik Forschungsteam von Yanmar, einem weltweit führenden Hersteller von industrieller Ausstattung und Marktführer für kompakte Baumaschinen, entwickelt. Entstanden ist ein funktionsfähiges Demonstrationsobjekt einer Präzisionsmaschine mit Roboterarm, dass die Möglichkeiten autonomer Baumaschinen der Zukunft zeigt.

eFuzion − nachhaltige Technologien für die Zukunft

Das eFuzion-Konzept ist ein Fahrzeug aus den Yanmar-Forschungszentren, um Technologien für die Industrie und Produktion von morgen zu demonstrieren, die sich auf einem weit fortgeschrittenen Entwicklungsstand befinden. „Alle Schlüsseltechnologien der Elektro-mobilität, der Robotik, der Konnektivität, des autonomen Fahrens und des computer-gestützten Betriebs wurden in unser eFuzion-Konzept integriert“, erklärt Jemylia Raimbault, Director Global Marketing, Yanmar Construction Equipment. „Mit eFuzion können wir unsere Innovationsstärke unter Beweis stellen und zeigen, dass wir Technologien entwickeln, die die Industrie 4.0 weiter revolutionieren werden.“  

eFuzion bewegt sich autonom in einem speziell entwickelten eCubator, einem 6 x 6 Meter großen Würfel. Das vernetzte, intelligente Fahrzeug führt einen vollelektrischen, autonomen Betrieb in eigener Programmierung durch. In der eCubator-Demonstration nutzt die eFuzion-Maschine ihre präzise, feinmotorische Steuerung, indem sie mit ihrem Roboterarm rote Kugeln auswählt, bevor sie den roten Ball in eine andere Box einfügt, um daraus das Yanmar-Logo zu formen. Die zwei unterschiedlichen Vorgänge verdeutlichen, wie die Maschine autonom eine Aushubaufgabe ausführt und dabei Hindernisse wie sie auf der Baustelle vorkommen, vermeidet oder überwindet. Im zweiten Fall wird die Maschine manuell betätigt, um einen Gegenstand auf der Baustelle zu fassen.  

Der Name eFuzion leitet sich von „e“ für electric (elektrisch) und „Fu“ für Future (Zukunft) ab, dieser symbolisiert die Digitalisierung und Transformation von Prozessen in Wirtschaft und Industrie. Lediglich zu Demonstrationszwecken wechselt die Oberfläche des eCubators, von opak zu transparent, wodurch die Konzeptmaschine sichtbar wird. Diese Bezeichnung soll Assoziationen mit dem „Inkubator“ wecken, wie bei Start-ups und deren disruptiven Ideen. Die Technologien hinter Disruptionen, die Prozesse in Industrie und Wirtschaft verändern, werden in den F&E-Zentren von Yanmar entwickelt.  

Bei eFuzion handelt es sich keineswegs einen eigenständigen Technologie-Demonstrator, sondern um ein Ergebnis, das aus der umfangreichen Technologie- und Forschungsstiftung von Yanmar hervorgegangen ist und zusammen mit erprobten Technologien aus anderen Geschäftsbereichen von Yanmar besteht.

 

CASE − Connected, Autonomous, Sharing, Electrification

Mit CASE untersucht Yanmar, wie seine Kunden in den nächsten 100 Jahren arbeiten und Geschäfte machen werden.  

Yanmar bietet bereits Tausenden von Kunden fortschrittliche Kommunikations- und IT-Lösungen mit SMARTASSIST-Remote an. Das System ermöglicht es jedem Benutzer mit einem Smartphone umfangreiche Daten über den Betriebszustand, den Standort und die Arbeit seiner Maschinen in Echtzeit aus der Ferne zu überwachen. Aus dem Agrarsektor kommt die Technologie der autonomen Landmaschinen, die in Japan verkauft und eingesetzt werden. Als Reaktion auf die Bedürfnisse der Gesellschaft, nicht genutzte Ressourcen besser zu mobilisieren, beschreitet Yanmar den Weg in die Sharing Economy. Yanmar hat eine Baugeräteplattform auf dem türkischen Markt geschaffen und ist eine strategische Partnerschaft mit GetMyBoat, einer führenden amerikanischen Bootsvermietungsplattform, eingegangen. Indes schreiten die Forschungsarbeiten an verschiedenen elektrischen Antriebssystemen weiter voran, um die Bedürfnisse von Industrie und Verbrauchern im neuen Jahrhundert zu erfüllen. Gegenwärtig beziehen sich die Bestrebungen auf Diesel-Hybrid-motoren für Boote und Boote mit Wasserstoff- Brennstoffzellen in Japan.

Forschungs- und Entwicklungszentren

Yanmar entwickelt fortlaufend Technologien in den Bereichen Lebensmittelproduktion und Energieumwandlung. Minimale Ressourcen und bestmögliche Ergebnisse liefern – ist Kern der Lösungen, um der zukünftigen Gesellschaft eine wohlhabendere Zukunft zu bieten. Diese entstehen in den sechs Forschungszentren von Yanmar, die sich auf die Grundlagen-forschung auf der ganzen Welt konzentrieren so alle praxisnahen Geschäftsbereiche des Unternehmens unterstützen. Drei dieser Zentren bestehen in Japan. Das Central Research Institute (Maibara, Präfektur Shiga), das Kernzentrum der Yanmar-Gruppe, erforscht automatisches Fahren, Robotik und Energietechnologien. Während das Bio Innovation Center, Kurashiki Laboratory (Kurashiki, Präfektur Okayama) nachhaltige Lebensmittelproduktionssysteme in Zusammenarbeit mit in- und ausländischen Einrichtungen entwickelt, befasst sich das Bio Innovation Center Marine Farm (Kunisaki, Präfektur Oita) mit modernen Technologien für die Fischereiindustrie. Fokussiert auf den asiatischen Markt produziert und analysiert Yanmar Kota Kinabalu R&D Center (Kota, Kinabalu, Malaysia) Biokraftstoffe und erforscht Technologien für die Fischerei- und Landwirtschaft. Indes das arbeitet das Yanmar (Shandong) R&D Center (Shandong, China) mit führenden chinesischen Unternehmen und Forschungsinstituten an Lösungen zur Energieeinsparung, Lebensmittelproduktion und sauberer Energie. Auf europäischer Ebene forscht das Yanmar R&D Europe (Toskana, Italien) gemeinsam mit lokalen Universitäten an Bewertungstechnologien zukünftiger Energieformen, z. B. für lokale Energienetzwerke, Fort-schrittlicher Simulations- und Robotersteuerungstechnik tätig. Es war maßgeblich an der Entwicklung von eFuzion beteiligt.

Spitzentechnologie aus globaler Forschung und Entwicklung

Die Kompetenzen von Yanmars F&E spiegeln sich übergreifend in fünf Bereichen wider. Ingenieure im Bereich Y-Robotics befassen sich mit Feldrobotik, um autark und automatisch in einer komplexen Umgebung zu arbeiten. Technologien zur Messungserkennung, intelligenter Steuerungstechnik und Systemsteuerung sowie Mechanisierung und zu Mechanik werden dazu beitragen, dass Menschen mit größerer Präzision und Sicherheit und weniger Aufwand arbeiten können. Y-Energy beschäftigt sich mit der Forschung und Entwicklung von Antrieben der nächsten Generation, die verschiedene Energiequellen im Hinblick auf Hybridantriebe und Elektro-motoren nutzen. Das Spektrum bezieht sich auf die Motor-, Hybridtechnologie, Leistungs-elektronik/Energieübertragungstechnik, Technik für Elektro- und Wärmespeicher, Wasser-stoff/ Wärme- und Energiemanagement-Technologie. Der Schwerpunkt von Y-Cultivation liegt auf Biotechnologien für die Landwirtschaft und Fischerei. Der Einsatz von Züchtungs-, Vermehrungs-, biologische Überwachungs- und Bewertungstechnologie sowie die Umwelttechnologie dienen dazu, die Produktausbeute und -qualität zu verbessern. Die Forscher von Y-Quality bauen und entwickeln Basistechnologien, mit denen hochwertige Produkte entworfen, hergestellt und bewertet werden können. Sie betreffen Ergonomie-, Material-, Design-, Evaluierungs- und Vorhersage- sowie die Diagnose- und Sicherheits-technologie. Die Produkte sind auf größtmögliche Sicherheit, hohe Kapazitätsauslastung ausgelegt, so dass die Kunden ohne Unterbrechung effektiv arbeiten können. Der Bereich Y-Experience entwickelt Technologien, mit der die Kunden ihre Zeit besser nutzen können. Darunter sind Remote-, Kognitive Technologie, automatisierte Fahrtechnologie, Auto-matische Reaktionstechnik und die gesamte IoT Technologie zu verstehen.